Skip to main content

Longboard Achsen

 

Was sind  Longboard Achsen

Die Achsen sind Metallteile, die die Rollen mit dem Board vernetzen und das Longboard beim Verlagern des Gewichts lenken. Die richtigen Achsen entscheiden darüber, wie sich das Fahren auf dem Board anfühlt.

Du solltest Reverse-Kingpin-Achsen nehmen, außer dein Board hat ein Heck und du willst einen Ollie mit ihm machen. Normale Kingpin-Achsen liefern eine höhere Geschwindigkeit. Reverse-Kingpin-Achsen bieten mehr Stabilität und sind leichter zu lenken.

Einige Longboard-Achsen haben sog. Double Kingpins. Mit ihnen kann man besser carven, sie sind allerdings nicht in dieser Art stabil.

Longboard Achsen Aufbau

Achse
Die Achse ist der lange Stift, der durch den Aufhänger läuft und an den Rädern befestigt wird

 

Hanger
Der Aufhänger ist das dreieckige Metallstück, das den größten Teil der Longboard – Achse ausmacht und die Achse trägt, durch ihn hindurchläuft

 

Kingpin
Der Kingpin ist der große Bolzen, der in die Buchsen passt und die Teile der Bushings zusammenhält. In letzter Zeit sind hohle Kingpin (und Achsen) auf dem Vormarsch, weil sie leichter sind, aber nicht die Festigkeit oder Haltbarkeit beeinträchtigen.

 

Bushings
Die Bushings sind die weichen Urethanringe, die um den Zugsattelzapfen herum angebracht sind, damit sich das Board leicht drehen und drehen lässt.

 

 

Longboard Achsen befestigen

Hierbei benötigst du die Achsen und den Abstandhalter (Spacer). Lege letzteren inmitten Achse und Deck. Beim Ausrichten der Achsen achte darauf, dass der Bolzen zum Festziehen zur Nase und der Bolzen zum Lösen gen Heck, hinten am Board zeigt. Indem du die Achsen spiegelverkehrt montierst, sorgst du hierzu, dass du dich in die richtige Tendenz bewegst, wenn du dich vor oder zurück beugst. Befestige die Achsen und Unterlegscheiben mit jeweils vier Schrauben am Deck.

 

Longboard Achsen erklärt

Longboard Achsen einstellen



Paris V2 180mm black/black 50° Achse

59,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.